Meisterschaftsplatz

Der 18-Loch-Platz ist variabel und für drei unterschiedliche Runden ausgelegt (Par 70, Par 72 und Par 74). Dabei stellen die meisten Bahnen trotz gleicher Fairways und Greens sehr unterschiedliche Anforderungen an die Spieler.

Die weitestgehend übliche parallele Führung der Spielbahnen konnte auf diesem 125 ha großen Gelände aufgelöst werden. Die Bahnen sind größtenteils einzeln in Wald- und Schutzzonen eingebettet und lassen einen offenen, großzügigen Gesamteindruck entstehen. Durch viele spielbestimmende Elemente wie Gräben, Teiche, Bunker, Baumgruppen und Wald ist der Platz sehr anspruchsvoll, aber durchaus fair.

Breite Fairways wirken nur auf den ersten Blick leicht, sind es aber tatsächlich nicht. Überall lauern nicht erkennbare, speziell modellierte Wellenflächen. Vorsicht bei langen Drives. Großflächig angelegte Bunker verteidigen die großen Greens. Oft geben sie nur eine schmale Schneise frei. Die Greens sind sehr schnell und fordern volle Konzentration.

Neben den Gräben, die an neun Bahnen ins Spiel kommen, und den großflächigen Wasserhindernissen, die auf fünf Bahnen spielbestimmend sind, darf man die weit über 30 Verdunstungssenken nicht ganz aus den Augen lassen. Als besonders sportliche Herausforderung gelten die 11. Spielbahn mit einem zu überwindenden Biotop sowie die vor der Haustür des Clubhauses liegenden Bahnen 9 und 18 mit den spektakulären inselartigen Greens.

Der Platz ist ganzjährig bespielbar. In Achim erfolgreich Golf zu spielen ist eine persönliche Herausforderung und erfordert viel taktisches Geschick sowie sichere Längen.

"Golf in Achim - ist Golf in seiner schönsten Form."

Mit Klick vergrößern