HEMIGO Tour 2016 - 24. bis 26. Mai WinstonGolf

Die traditionelle HEMIGO-Reise führte dieses Jahr vom 24. bis 26. Mai nach Mecklenburg-Vorpommern. Ziel war das Ressort WinstonGolf in der Nähe von Schwerin mit zwei wunderschönen Golfplätzen. Die Reisegruppe zählte wiederum 32 Teilnehmer, die allesamt hochmotiviert anreisten, um drei Tage miteinander zu verbringen. Unser Domizil war Schloß Basthorst, ganz in der Nähe der beiden Golfplätze gelegen.

An den beiden ersten Tagen stand der Teamgedanke absolut im Vordergrund. Schon traditionell kämpften das rote und das blaue Team um den Teamtitel. Gespielt wurde an den ersten beiden Tagen jeweils ein Vierer-Aggregat in unterschiedlichen Flightzusammensetzungen.Die Einzelergebnisse pro Spieler waren jedoch auch für die noch anstehende Einzelkonkurrenz relevant und wurden entsprechend vorgemerkt. Die beiden Captains Knut Chrestin (Team Blau) und Joachim Martens (Team Rot) haben, bevor sie selber ins Spielgeschehen eingriffen, ihre Teams mit entsprechend motivierenden Botschaften auf die Reise geschickt.

Gespielt wurde am ersten Tag auf dem WinstonLinks Kurs. Eine fürwahr sportliche Herausforderung. Unzählige große Hügel, häufige Schräglagen, harte Fairways, blinde Schläge, tiefe Bunker, schwierige und ondulierte Grüns, also alles das, was einen Linkskurs ausmacht. Nach dem ersten Tag führte Team Rot mit 6 zu 4. Ausschlaggebend dafür waren die erzielten Sonderpunkte durch Hendrik Rüggeberg mit 228 m im Longest Drive und Hartmut Assmann mit 5,49 im Nearest to the Pin.

Am zweiten Tag wurde der WinstoOpen Kurs gespielt. Ein Championship Kurs mit allen Schwierigkeiten die auf einem Golfplatz zu finden sind. Viel Wasser, unzählige Bunker, wellige Spielbahnen sowie stark modelierte und schwierig anzuspielende Grüns. Das Team Blau war hochmotiviert und wollte den Rückstand des ersten Tages egalisieren und das "Ding" noch drehen. Fast wäre es ihnen gelungen. Die Spielpaarungen endeten Unentschieden 4 zu 4. Bei den Sonderwertungen triumphierte beim Longest Drive erneut Hendrik Rüggeberg. Beim Nearest to the Pin war diesmal Holger Becker für Team Blau mit 5,45 m erfolgreich.

Damit verteidigte das Team Rot die Führung des ersten Tages und hat den Teamwettbewerb mit 11 zu 9 für sich entscheiden können. Bei der abendlichen Ehrung wurde das Team um Captain Joachim Martens entsprechend gefeiert und nahm verdient die Siegespreise in Empfang (siehe Foto).

Am Abschlußtag wurde auf Basis der an den ersten beiden Tagen im Teamwettbewerb erzielten Einzelergebnis der Einzelsieger ermittelt. Gespielt wurde wiederum auf dem Open-Kurs. Vor der Runde versammelten sich alle Teilnehmer zum Gruppenfoto in den neuen schmucken, weißen Tour-Polos mit Clublogo, Name und Schriftzug HEMIGO. Das Foto sowie das Tour-Polo sind eine nette Erinnerung an die Reise in 2016.


Das Wetter beim Abschlussturnier spielte leider nicht so ganz mit. Aber alle Teilnehmer haben jedoch dem zeitweiligen Regen getrotzt und die 18 Löcher sportlich bewältigt. Im letzten Flight gingen die in der Nettowertung führenden Holger Becker, Holger Cordes, Hendrik Rüggeberg und Bernd Martin an den Start.
Nach der Rückkehr ins Clubhaus konnte folgendes Ergebnis verkündet warden:


Bruttosieger wurde wie im letzten Jahr Joachim Martens mit insgesamt in drei Runden erzielten 64 Bruttopunkten. Auf den Plätzen folgten Bleicke Boysen (63 Punkte) und Hendrik Rüggeberg (59 Punkte).


In der Nettoklasse 3 siegte Holger Cordes mit 92 Nettopunkten, die Klasse 2 dominierte Bernd Martin mit insgesamt erzielten 98 Nettopunkten. In der Klasse 1 triumphierte unser Longhitter Hendrik Rüggeberg mit 99 erspielte Nettopunkten.
Die beiden Sonderwertungen am Schlusstag gewannen Wolfgang Tietjen mit 196 m im Longest Drive und Jochen Grünert mit 2,52 m beim Nearest to the Pin.

Wie immer, wenn die HEMIGOS auf Reisen gehen, kommt der gesellige Teil wahrlich nicht zu kurz. Dies war auch dieses Mal so. Das vorzügliche Hotel, die excellente Verpflegung und die vielfältgen Möglichkeiten zu entspannen sowie die immer gute Stimmung aller Teilnehmer trugen neben den sportlichen Herausforderungen zum guten Gelingen der HEMIGO-Reise 2016 bei.


Alle Teilnehmer waren sich einig, auf ein Neues in 2017!
 
HPThüner, Mai 2016

PS: Die Fotos der Reise warden demnächst verfügbar sein!

Bilder der Reise 2016 (Dank an Horst Schuchardt und Johannes Friedlbinder)