Stürmischer Ryder Cup mit Hainmühlen 05.09.2015

Den Gästen schien es, als hätten die Golfer aus Hainmühlen tief in die Trickkiste gegriffen, um den Vergleich mit dem kooperierenden Achimer Golfclub zu gewinnen. Sturm und ergiebige Regengüsse ließen schon die Anreise auf der Autobahn zum Abenteuerausflug werden, und stürmische Winde und kurze aber kräftige Schauer peitschten auch über die Bahnen während des Wettspiels. Das Übungsgrün am Clubhaus hatten die Hainmühlener teils unter Wasser gesetzt, „damit ihr schon mal üben könnt, wie man um das Wasser herum puttet“ scherzte Men’s Captain Hein Will. Für eine tolle Stimmung bei der Flight-Einteilung war also gesorgt. Rund 60 Golfer gingen trotz dieser Unbilden an den Start, um den 1. “Ryder Cup” zwischen den beiden Clubs auf der Golfanlage des GC Gut Hainmühlen auszutragen. Es wurden neun Vierer mit Auswahldrive und zehn Einzel im Lochspiel Modus ausgetragen. Obwohl die Achimer mit einer Handicapstarken Mannschaft angetreten waren und durch die 3/4 Vorgabe eigentlich im Vorteil waren, konnten Sie sich nicht gegen den Platzvorteil der Hainmühlener und dem starken Wind (zwischen 7 und 8 Windstärken) durchsetzen. Die Vierer gingen mit 7:2 und die Einzel mit 6:4 an Hainmühlen, sodass das Endergebnis 13:6 für Hainmühlen lautete und der Pokal zunächst für ein Jahr in Hainmühlen bleibt. Der Achimer Captain Klaus Schneider brachte es auf den Punkt: „Das ist eine richtige Klatsche. Beim Fußball würde der Trainer jetzt anordnen - morgen 9 Uhr Straftraining." Der rundum guten Stimmung und Begeisterung von diesem 1. Matchplay tat das keinen Abbruch. Gemeinsam genossen alle Golfer die gute Küche des Teams von Nina Brödys.